Top-Stimmung beim „Ball dü Carneval“

   

600 Jecken verwandelten das Pädagogische Zentrum in einen Karnevalstempel.

Bilder: Oliver Müller — „Miljö“ waren im vergangenen Jahr ein Newcomer, in dieser Session ein häufig gebuchter Musik-Act, der nur schwer zu bekommen ist.




Pünktlich um 17 Uhr begrüßte Moderator Markus Günther bereits ein sehr gut gefülltes Pädagogisches Zentrum in Lindlar. Zum vierten Mal luden die Veranstalter Silvia Kremer, Joachim Hufenstuhl, Miriam und Peter Schüller zum „Ball dü Carneval“  – eine der wenigen gemischten Sitzungen in der Umgebung.

Als Eisbrecher fungierte das diesjährige Dreigestirn der Gemeinde Lindlar. Angeführt durch den Prinzenführer Markus Scherer bahnte sich das Schmölzchen seinen Weg durch die Menge. Zugleich präsentierte das Trifolium mit Prinz Bernd, Bauer Birgit und Jungfrau Manu eines ihrer Sessionslieder, bevor die Musikgruppe „Miljö“ den Saal zum ersten Mal zum beben brachte. Im Vorjahr noch als Newcomer präsentiert, sind die fünf Musiker in dieser Session wegen vieler Buchungsanfragen nur schwer zu bekommen. Auch die Kölschrock-Band „Pläsir“ zeigte auf der Bühne ihr Können und riss das närrische Volk mit eigenen Kompositionen mit. Überhaupt hielt es bei dem sechsstündigen Programm nur wenige Gäste auf den Sitzen, denn ein Höhepunkt jagte den nächsten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Moderator Markus Günther freute sich über die ausgelassene Stimmung.




Mitveranstalter Peter Schüller zeigte sich schon von Beginn an sehr zufrieden mit der Reaktion der Besucher und im Verlauf des Abends bestätigte sich sein Optimismus. „So langsam ist unser Konzept in Lindlar angekommen, nämlich gute Stimmung bei einem gemischten Karnevals-Ball zu verbreiten.“ Die ausgelassene Stimmung im Saal gab den Organisatoren in jedem Punkt recht.

Quelle: oberberg-aktuell.de

 





           
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
           

Kommentar verfassen