Paul-Lincke-Ring 2017 geht an Wolfgang Niedecken

   

Seit den 1970er-Jahren hat der Kölner Wolfgang Niedecken als Gründer, Sänger und Komponist der Gruppe BAP die deutsche Rockmusik geprägt. Zu seinen Hits gehört unter anderem „Verdamp lang her“. Für dieses „musikalische Schaffen“ würdigt die Stadt Goslar Niedecken nun mit dem Paul-Lincke-Ring, wie Oberbürgermeister Oliver Junk (CDU) am Freitag bekannt gab. Der 65-Jährige stehe für authentische, ehrliche Musik. Niedecken sei ein unabhängiger, hochaktiver Freigeist mit Haltung und Virtuosität, begründete die Jury die Entscheidung.

BAP-Gründer Wolfgang Niedecken erhält den Paul-Lincke-Ring Ende März in Goslar.

 

 

„Kaum jemand verbindet in seinem Werk so erfolgreich eine hohe persönliche Glaubwürdigkeit, die Liebe zur Heimatregion und die Fähigkeit, eingängige, universal gültige Hits zu schreiben, von denen viele längst zum deutschen Popmusikkanon gehören.“ – Jury des Paul-Lincke-Preises

In einer Reihe mit Helge Schneider und Lindenberg

Preisträger der vergangenen Jahre waren unter anderem Helge Schneider für sein „Gesamtkunstwerk“ und Liedermacher Clueso für seine „abwechslungsreiche“ und „geistreiche“ Musik. Vor ihnen erhielten Künstler wie die Band Silbermond, Annette Humpe, Max Raabe und Udo Lindenberg die Auszeichnung. Sie erinnert an den gleichnamigen Berliner Komponisten Paul Lincke, der seine letzten Lebensmonate in Goslar verbrachte, wo er auch 1946 beigesetzt wurde. Der Ring wird seit 1955 verliehen, zunächst im Zwei-Jahres-Rhythmus, inzwischen jährlich. Überreicht wird Niedecken der Ring am 26. März in Goslar.

Quelle: ndr.de

 

 

Posted by kapaaf.de – Der KarnevalsBLOG on Dienstag, 3. Januar 2017

 

 

           
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
           

Kommentar verfassen