Rot-Weiße „PriPro“ mit viel Schwung

   

Schwungvolle Proklamation für Prinz Ralf II. und Prinzessin Jutta – Bürgermeister wird für einen Tag Lehrer – Rahmenprogramm mit vielen Höhepunkten.

[Bilder: Friederike Klein — Rot-Weißes Strahlen: Prinz Ralf II. und seine Prinzessin Jutta aus dem Hause Kolodziej.]

 

Wenn Anfang Januar der Kursaal des Nümbrechter Park-Hotels in ein rot-weißes Farbenmeer getaucht ist, weiß jedes Kind: Die traditionelle Prinzenproklamation der Denklinger KG Rot-Weiß, liebevoll „PriPro“ genannt, steht vor der Tür. Überall begrüßten sich die Jecken freudestrahlend, während die Spannung für das neue Prinzenpaar ins Unermessliche stieg. Denn erst einmal begrüßte Präsident Hansi Welter die Narren im brodelnden Saal. Der Kinderelferrat eröffnete mit „dreimal Denklingen Alaaf“ und einem flotten Tänzchen die Bühnenshow, gefolgt von der nächsten Traditionsgruppe und der jüngsten Garde der KG, den „Burgmäusen“. Mit 99 Luftballons zogen die jungen Tänzer ein und stellten unter großem Beifall die Bühne auf den Kopf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Die schönsten 100 Meter seines Lebens erlebte Prinz Ralf II.]

 

 

Als dann der Musikzug Lichtenberg unter der souveränen Leitung von Christian Böhmer mit fetziger Musik einzog, wussten alle: Es ist so weit! Das designierte Prinzenpaar steht vor der Tür. „Und jetzt wird’s gespenstig“, rief Präsident Welter, Licht aus und Spot an für das neue Prinzenpaar. Mit riesigem Jubel begrüßten die Jecken Prinz Ralf II. und seine Prinzessin Jutta, beide aus dem Hause Kolodziej. „Ich bin in meinem Leben so viele Kilometer gelaufen, aber diese Meter waren die lautesten, aufregendsten, spannendsten, aber auch die schönsten 100 Meter, die ich in meinem Leben zurückgelegt habe“, dankte Prinz Ralf II. strahlend allen Jecken, als er nach einem bützchen- und blumenreichen Weg die Bühne erreichte.

 

 

 

 

 

 

 

 

[Glückseligkeit: Prinzessin Jutta im Bad der Menge.]

 

 

Eine „fröhliche und friedliche Karnevalssession“ wünschte Bürgermeister Rüdiger Gennies dem Prinzenpaar und allen Narren, bevor er das Zepter dem lächelnden Prinzen Ralf II. überreichte, der holden Prinzessin Jutta einen schönen Blumenstrauß schenkte, der „den Liebreiz der Prinzessin unterstreicht“ und damit das Prinzenpaar inthronisierte. Das hatte sich natürlich eine wunderschöne Aufgabe für den Bürgermeister überlegt. Am Mittwoch vor Weiberfastnacht ist er verpflichtet, die Prinzessin auf ihrer Arbeitsstelle in ihrer Klasse 1c der Grundschule Denklingen zu vertreten, eine Pausenaufsicht zu übernehmen und die Kollegen damit zu entlasten.

 

 

 

 

 

 

 

 

[Tanzend eroberten die Garden die Herzen der Narren.]

 

 

Mit dem Motto „Su lang in Denklingen de Lichter noch brenne, su lang tobe die Jespenster in unserer Burg. Doch enmol im Jahr is der jecke Geist üverall, drum fiere mer zesamme Karneval“ und ihrem Mottolied rockte das Prinzenpaar mit Hofstaat, Elferrat, Tanzmariechen und allen anderen die Bühne, bevor dort das hochkarätige Programm mit der Micky-Brühl-Band und den Cöllnern, die „Pänz von der Burg“, Burggarde und Prinzengarde Köln startete. Aus der Heimat von Prinzessin Jutta reiste der Vorsitzende des Carnevalverein Gau-Algesheim, Wilfried Bischel und Frau Rosi, zur großen Freude des Prinzenpaares an und feierte mit.

 

Quelle: oberberg-aktuell.de

 

 

 

Posted by kapaaf.de – Der KarnevalsBLOG on Dienstag, 3. Januar 2017

 

 

           
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
           

Kommentar verfassen