RUBRIK: Vereine – KG Fidele Brüder Tetz e. V. 1926

   

Rubrik: Vereine

… heute stellen wir Euch das KG Fidele Brüder Tetz e. V. 1926 vor …

Präsident – Willi Sommer

 

 

 

 

 

Auszug aus der Chronik des Vereins:

„Der erste Weltkrieg 1914-1918 hatte viel Elend und Not über die  Bevölkerung unseres Landes gebracht. Hiervon wurde auch unser Heimatort Tetz nicht verschont.

Es dauerte etliche Jahre, bis sich das Leben in Tetz wieder  normalisierte und die Freude an Gemeinschaft und Geselligkeit sein  Wiederaufleben feierte, ganz besonders an den Karnevalstagen.

Im Jahre 1926 fanden sich einige junge Leute zusammen und  überlegten, wie man  in Tetz Karneval feiern könnte. Es dauerte nicht  lange und die Idee zur Gründung eines Karnevalsvereins war geboren. Der Grundstein war gelegt und man gab der neu gegründeten  Karnevalsgesellschaft den Namen    „Fidele Brüder“ Tetz.

Der Anfang war gemacht und es kam zur Wahl des 1. Vorstandes, der sich aus folgenden Personen zusammensetzte:

1. Vorsitzender: Peter Werker, Präsident: Anton Müller, Kassierer: Josef Esser, Zeremonienmeister: Martin Esser, Prinz Karneval: Hubert Wirtz , Prinzengarde- Kommandeur: Wilhelm Sauer, Leiter der Jugendgruppe: Matthias Kratz

Wie die Gründer unserer Gesellschaft überlieferten, zog morgens bei  Prinz Karneval eine sechs Mann starke Wache auf, die sich stündlich  ablöste. Gegen 15.00 Uhr setzte sich der erste Rosenmontagszug in  Bewegung. Der erste Wagen stand unter dem Motto des Schlagers “Kutt  erop, bei Palms do es de Pief verstopp”. Auf dem Wagen war ein großer Ofen mit einer langen Pief (Ofenrohr) montiert. Diesem Ofen wurde kräftig  eingeheizt, so daß der Qualm dementsprechend stark war.

Auf dem zweiten Wagen hatte man eine Wannmühle  (Fruchtreinigungsmühle) aufgebaut. Hiermit wurde Spreu-Kaaf  durchgedreht, und wehe dem, der seine Fenster unvorsichtigerweise  geöffnet hatte!

In bunten Kostümen, mit und ohne Maskerade, zogen Groß und Klein  mit. An der Kirche hielt der Zug an. Hier kam es zur Bescherung für die Kinder: Es wurden kistenweise Apfelsinen verteilt. Die Freude der  Erwachsenen und ganz besonders der Kinder war riesig, wenn man bedenkt, welche mageren Jahre (Weltkrieg, Wirtschaftsrezession) vorausgegangen  waren. Vor der Gastwirtschaft “von Wirth” (heute: Dohmen) löste sich der   Zug auf. Jung und Alt zogen in den neuen Saal der Gaststätte, der kurz   zuvor erst eingeweiht worden war. Es entwickelte sich ein richtiges  Dorffest, bei dem Frohsinn und Lebensfreude vorherrschten.

Um 20.00 Uhr begann der Masken- und Kostümball. Alle Plätze waren  besetzt, es spielte die Kapelle “Fidelio” aus Jülich, Leitung: W.  Giesen. Die letzten sollen Berichten zufolge erst im Morgengrauen  heimgekehrt sein. Dies war der Beginn der “KG Fidele Brüder” aus Tetz  Anno 1926. Der “Tetzer Fastelovend” entwickelte sich im Laufe der Jahre immer weiter. Jeder, der Spaß an der Freud` hatte, war begeistert.

Leider wurde dieses schöne Brauchtum durch den zweiten Weltkrieg jäh unterbrochen. Unser Dorf wurde teilweise schwer zerstört, so auch der  Festsaal Dohmen. Viele unserer Mitbürger mussten ihre Heimat verlassen und wurden …“

Quelle: http://www.fidele-brueder-tetz.de/44

… alles über die KG www.fidele-brueder-tetz.de …

kapaaf.de wünscht eine tolle fünfte Jahreszeit …

 

 

           
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
           

Kommentar verfassen