Siegerentwurf für Hahnentorburg gekürt

   

Das Gutachterverfahren der Ehrengarde zur Erweiterung der Hahnentorburg ist entschieden. Einstimmig hat sich die Jury für den Entwurf des Kölner Architekturbüros „Kister Scheithauer Gross“ entschieden.

Die Hahnentorburg in dem Siegerentwurf des Kölner Architektenbüros. Foto: Architekturbüro „Kister Scheithauer Gross“




Die denkmalgeschützte Torburg soll demnach einen markanten Anbau erhalten, der eigentliche Festsaal – 150 Quadratmeter groß – soll unter der Erde liegen. „Wir freuen uns vor allem über das einstimmige Votum, denn das klare Bekenntnis aller Beteiligten bedeutet für uns Investitionssicherheit“, lobte Ehrengarde-Kommandant Curt Rehfus. Auch Baudezernent Franz-Josef Höing lobte die Pläne als „betörende Lösung“.

Der Saal soll etwa acht Meter unter der Erde liegen, auch eine Bar ist vorgesehen. Der Entwurf wird nun in den politischen Gremien diskutiert werden, die Baukosten sind laut Ehrengarde noch nicht ermittelt worden. Sowohl die Höhe des Anbaus als auch dessen Form (eckig oder rund) seien noch variabel, heißt es.

Der unterirdische Saal. Foto: Architekturbüro „Kister Scheithauer Gross“




Die Ehrengarde, die sich seit vielen Jahren um den Erhalt der Torburg kümmert, muss künftig auf ihren bisherigen Veranstaltungsraum verzichten. Dieser befindet sich in einer Brücke, die Ende des Monats abgebrochen werden soll. Für das Gebäudeensemble auf dem Rudolfplatz ist bereits eine neue Bebauung vorgesehen, die von den renommierten Architekten Adam Caruso und Peter St John geplant wurde.

Quelle: rundschau-online.de




 

 

           
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
           

Kommentar verfassen