Silberjubiläum für die Goldkappe – Goldene Narrenkappe für Willibert Pauels

   

ae_kapaaf_goldene_narrenkappe_2016_01

 

 

 

 

Willibert Pauels (l.) ist neuer Träger der „Goldenen Narrenkappe“, die ihm Wolfgang Köckerling verlieh. FOTO: KARIN RECHENBERGER

Rot, rot-weiß, blau, blau-weiß – viel Glitzer und Glamour. Ein herrliches buntes Bild.
Auf Einladung der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Denklingen waren die Tollitäten aus Engelskirchen, Ründeroth, Ösinghausen, Bielstein, Wildberg, Morsbach und Waldbröl angereist, die Gesellschaftspräsident Hansi Welter begrüßte.

Bereits zum 25. Mal hatte die KG Rot-Weiß Denklingen zum närrischen Frühschoppen der oberbergischen Karnevalsgesellschaften ins Denklinger Rathausfoyer eingeladen, in dessen Rahmen seit 1991 auf Initiative von KG-Mitbegründer und Ehrenpräsident Wolfgang „Köbes“ Köckerling die „Goldene Narrenkappe“ an Personen verliehen wird, die sich um den oberbergischen Fastelovend in besonderer Weise verdient gemacht haben.
„Passend zum Silberjubiläum wird in diesem Jahr erstmals eine Person geehrt, die nie Mitglied in einer oberbergischen Karnevalsgesellschaft war“, gab Köckerling schmunzelnd bekannt. Der Preisträger sei hauptberuflicher „DiaClown“, mit Nebenberuf Diakon.

Die „Goldene Narrenkappe 2016“ ging an den „Bergischen Jung“ Willibert Pauels.
Pauels wurde in Wipperfürth geboren, lebt noch dort und hat den Fastelovend seit vielen Jahren weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt gemacht. Nach dem Abitur am Engelbert-vom-Berg-Gymnasium im Jahre 1973 studierte er Katholische Theologie, zunächst mit dem Ziel, Priester zu werden. Weil jedoch seine „Hormone nicht wollten“, wurde Pauels nach dem Diplom „Laientheologe“, absolvierte eine Ausbildung zum Freizeitpädagogen und wurde 1993 zum katholischen Diakon geweiht. 1975 trat er erstmals bei einer Karnevalssitzung auf, in den folgenden Jahren dann regelmäßig.

Mit den Worten „Hauptsache det Hätz is jut“ bedankte er sich für die Auszeichnung. Egal, was man tue, wichtig sei immer, mit dem Herzen dabei zu sein und über den Dingen zu stehen. „Freude zu haben ist das Schönste unter der Sonne“, betonte er. Humor sei ein Teil der Religion. Der Rheinländer habe ihn im Blut, und der Oberberger auch.
Der Kinderelferrat, die Burgmäuse, die „Pänz von der Burg“ und die Bielsteiner Raketen zeigten ihr Können beim Tollitätenempfang und ernteten gleich mehrere Raketen. Zur Gratulantenschar gehörten neben Bürgermeister Rüdiger Gennies und den ehemaligen Narrenkappenträgern auch eine Abordnung der Karnevalisten des Regionalverband Rhein-Berg und natürlich die zahlreichen Tollitäten aus ganz Oberberg.

… für Euch gefunden auf anzeigen-echo.de
… weitere Infos unter KG Rot-Weiß Denklingen 1986 e.V.

kapaaf_planbar_werbung_2016_03

 

           
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
           

Kommentar verfassen