Tolle Kostüme und mitreißende Musik bei Damensitzung

   

rundschau_200116_kg_lindlar_Damensitzung_01

 

 

 

Ein echter Hingucker bei der Damensitzung war diese Gruppe Pierrots.  Foto: Schmitz

Ausgelassen, fröhlich und fantasievoll kostümiert feierten 1800 jecke Frauen bei der großen Lindlarer Damensitzung. Im Programm waren viele Größen des Kölner Karnevals: Guido Cantz, die Räuber, die Höhner, die Paveier und Brings sorgten im Zelt für richtig Stimmung.

Die Stimmung kocht. Gerade erst hat die Damensitzung der KG Rot-Weiß Lindlar angefangen, da herrscht bereits jecke Stimmung in jeder Ecke des riesigen Festzeltes am Carola Lob weg. 1800 jecke Weiber stellen hier wieder einmal alles auf den Kopf. Die Damensitzungen sind Tradition. In kleinen Grüppchen kommen jedes Jahr die Frauen und bringen nicht nur ausgelassene Stimmung sondern auch kreative, lustige und wunderschöne Kostüme mit. Ob als niedliche Fliegenpilze, Matrosen, Spielkartenset, Hexen oder Hippies verkleidet: Auf der „Mädchensitzung“ geben die Frauen so richtig Gas.

rundschau_200116_kg_lindlar_Damensitzung_02

 

 

 

 

 

Zu den Höhepunkten des Programms gehörten den Comedian Guido Cantz, der auch für ein Selfie zur Verfügung stand  Foto: Schmitz

Joachim Stüttem, Vorsitzender der KG Rot-Weiß begrüßt die jecken „Mädcher“ freudig zur ersten von insgesamt vier Damensitzungen der KG. Als der Elferrat die Bühne betritt, wird er mit heiteren „Alaaf“-Rufen begrüßt und gefeiert. Erster Programmpunkt ist Norbert Conrads. Der Musicalstar beweist, wie stimmungsvoll sich der Karneval anhören kann. Inbrünstig schmettert er bekannte kölsche Hits wie „Stammbaum“ von den Bläck Fööss und kommt damit super an. Das textsichere Publikum schunkelt und singt sofort aus Leibeskräften mit. Die Korken knallen, es wird angestoßen, hier und da sprudelt ein Bierfässchen über – weiter hinten werden Erinnerungsfotos an diesen schönen Tag geknipst, während zwei Damen im niedlichen Giraffenkostüm Walzer tanzen.

rundschau_200116_kg_lindlar_Damensitzung_03

 

 

 

 

 

Die „Räuber“ brachten Festzelt zum Kochen.  Foto: Schmitz

Nicht umsonst wird Norbert Conrads auch „die goldene Stimme von Köln genannt“ und begeisterte zuletzt bei der Proklamation des Kölner Dreigestirns. Die Frauen sind begeistert und gönnen ihm tosenden Applaus. Als nächster betritt ein gut gelaunter Guido Cantz die Bühne. Der fröhliche Kölner Comedian mit den platinblonden Haaren im roten Anzug ist ein echtes Urgestein der Lindlarer Damensitzung und man merkt ihm an, dass er sich hier zwischen den jecken Weibern so richtig wohl fühlt. Von den Frauen wird er herzlich empfangen. Schnell gibt es noch ein Foto mit einer vorbeilaufenden Dame im Leopardenkostüm, bevor er mit seinem 30-minütigen Programm loslegt. Charmant, manchmal frech und garantiert komisch sind seine Pointen, die genau den Geschmack des feierwütigen Publikums treffen. Die ausgelassene Menge jubelt. „Sollten wir hier einschneien, kann uns nichts passieren“, witzelt Cantz mit einem Blick auf die mit Essen und Getränken beladenen Tische. „Wir überleben das ein paar Monate“. Die Menge lacht. Denn tatsächlich haben die Frauen für massig Verpflegung gesorgt. Sekt, Bierfässchen und andere bunte Getränke sorgen für gute Stimmung und falls der Magen knurrt ist von der Mettwurst bis zum Paprikastreifen alles dabei. Zwei gut gelaunte Jecken tragen sogar Pizzen zu ihrem Tisch.

Närrische Weiber sind textsicher

So lässt es sich aushalten, während auf der Bühne hochkarätige Stars des kölschen Karnevals nacheinander auftreten. „Die Räuber“ betreten die Bühne direkt nach Guido Cantz und eröffnen mit dem Klassiker „Wenn et Trömmelche jeht“ ihr Programm. Sofort sind die Jecken auf den Beinen, klatschen, lachen und feiern, der komplette Text wird selbstverständlich von allen mitgesungen. Es ist laut, bunt und lustig und dass es zuerst ein paar kleine Probleme mit der Heizung gab, scheint hier niemanden zu stören. Wer hier mitfeiert, dem wird garantiert warm. Und das nicht nur an Händen und Füßen sondern auch ums Herz. Man kennt sich, grüßt sich, lacht miteinander und feiert das Bühnenprogramm . Natürlich dürfen bei so einer großen Karnevalsparty auch Größen wie „Die Höhner“, „Brings“ und die „Paveier“ nicht fehlen. Sie alle sorgen dafür, dass die Stimmung fast durch die Decke schießt und heizen allen ordentlich ein.

… für Euch gefunden auf rundschau-online.de

… weitere Infos unter Grosse Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Lindlar e. V.

kapaaf_planbar_werbung_2016_01

 

           
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
           

Kommentar verfassen