Tommy Engel kehrt auf die Millowitsch-Bühne zurück

   

„Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen“, sagt Tommy Engel. Denn im Millowitsch-Theater ist der Musiker bereits als kleiner Junge im Alter von neun Jahren aufgetreten. 1959 spielte er den Sohn von Willy Millowitsch. Die Rolle hatte er damals seiner Tante Ulli Engel-Hark zu verdanken: Sie war Ende der 50er Jahre ein Ensemble-Mitglied in dem Theater. Später stand er dann als Sänger der Bläck Fööss regelmäßig auf der Bühne an der Aachener Straße.

In der Volksbühne am Rudolfplatz, dem früheren Millowitsch Theater, steht für sechs Konzerte Tommy Engel (r.) mit Pianist Jürgen Fritz auf der Bühne. Foto: rundschau




Im September kehrt Tommy Engel nun zurück ins Millowitsch Theater, das sich heute Volksbühne am Rudolfplatz nennt. „Noh bei mir“ soll eine „sehr persönliche Konzertreihe“ werden, gemeinsam mit seiner Band erinnert er dabei an frühere Zeiten, schaut auf Aktuelles und gibt einen Ausblick auf die Zukunft.

Marc Metzger sagt alle Auftritte ab

Für die Volksbühne kommt die Konzertplanung von Engel gerade recht: So hatte doch Marc Metzger kurzfristig alle Termine seines Theaterstücks „Das elfte Gebot“ abgesagt. Sechs der frei gewordenen Abende deckt nun Tommy Engel ab. Mit ihm auf der Bühne wird auch Pianist Jürgen Fritz stehen sowie seine Band mit dem neuen Gitarristen Till Kersting. Er ersetzt Pit Hupperten, der für Peter Schütten bei den Bläck Fööss eingestiegen ist.

Karten für die Konzerte (8. bis 10. September und 15. bis 17. September) gibt es ab sofort im Vorverkauf und kosten 38,30 Euro.

Quelle: rundschau-online.de




           
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
           

Kommentar verfassen