Waldbröler Karnevalszug lockt Tausende zum Kamellesammeln

   

rundschau_kapaaf_waldbroel_zug_2016_01

 

 

 

Piraten Ahoi! Die Grundschule Wiedenhof stach mit einem Schiff in den bunten Jeckensee.  Foto: Dierke

Auf den Straßen in Waldbröl hatten sich mehr als 4500 Menschen versammelt, um vom großen Zug Schokolade, Bonbons und sogar Mettwürstchen mit nach Hause zu nehmen – und um sich am bunten Spektakel satt sehen zu können.

kapaaf_t-shirt-brown-01

 

 

 

 

 

 

In Waldbröl regnete es gestern ordentlich – jedoch mehr Kamelle als Wassertropfen. Auf den Straßen im Zentrum hatten sich Punkt 14.11 Uhr geschätzt mehr als 4500 Menschen versammelt, um vom großen Zug der Waldbröler Karnevalsgesellschaft (WKG) Schokolade, Bonbons und sogar Mettwürstchen mit nach Hause zu nehmen – und selbstverständlich, um sich am bunten Spektakel satt sehen zu können.

In Scharen kamen die Jecken nach Waldbröl. Angesichts kühler Temperaturen trugen viele dicke Fellkostüme, und ob der grauen Regenwolken hatten mehrere Besucher einen Regenschirm dabei. Den konnten die Narren dann aber getrost umdrehen und als Kammellesammelvorrichtung nutzen, denn der große Schauer blieb aus.

rundschau_kapaaf_waldbroel_zug_2016_02

 

 

 

 

 

Mädelspower: Das WKG-Prinzenpaar Fabienne Annalena Vor (l.) und Paulina Michalik warf Kamelle und Herzchen.  Foto: Dierke

Mit 34 Gruppen zu Fuß und auf Wagen war die sechste Auflage des WKG-Zochs ebenso gut bestückt wie die im Vorjahr. Vom Aufstellpunkt am Marktplatz schlängelte sich der bunte Bandwurm die Kaiserstraße hinauf und dann über die Hochstraße zurück zum Ausgangspunkt. Die ganz cleveren Kamellesammler griffen den süßen Regen gleich zweimal ab, indem sie sich erst an der einen, dann nach der anderen Straße postierten.

Sowieso waren es einige Gruppen wert, zweimal hinzugucken. Die Waldbröler und ihre jecken Freunde aus der Umgebung hatten tolle Ideen umgesetzt.

Mahnung an die Stadtverwaltung

Eine Mahnung an die Stadtverwaltung trug der örtliche Schwimmverein vor sich her. „Wir entern das Schwimmbad“, stand da geschrieben. Gemeint war das Bad an der Vennstraße, dessen Fortbestand diskutiert wird. Vielleicht eine Anspielung auf die Waldbröler Straßenbaustellen war das Motto des Windecker Hofs Fröhling, deren Mitglieder sich Bauhelme aufgesetzt hatten.

Sie meinten: „Bauarbeiter, die nicht saufen, haben Projekte die nicht laufen.“ Ein tolles Bild gaben auch in diesem Jahr die rund 150 Kinder der Grundschule Wiedenhof ab. Sie hatten sich als spaßeinflößende Piraten verkleidet und sogar ein Schiff mit Totenkopf-Segel auf die Straße gebracht. Vor und hinter ihnen gingen Cowboys, viele gelbe Minions, Surferinnen, feiernde Skifahrer und und und . . .

rundschau_kapaaf_waldbroel_zug_2016_03

 

 

 

 

 

Der Waldbröler Schwimmverein thematisierte den Erhalt des Bads an der Vennstraße. „Wir entern das Schwimmbad“, stand über dem Planschbecken geschrieben.  Foto: Dierke

Die beiden Zug-Kommentatoren von der WKG, die Brüder Leo und Markus Wehling, wussten von ihrem Platz über dem Schmuckgeschäft Saynisch allerlei Details über die Gruppen zu berichten. Und sie stimmten viele Male ein dreifaches „Waldbröl pass op“ an, wenn etwa das Dreigestirn des AWO-Ortsvereins vorbeizog oder das Triumvirat aus Schönenbach und das Prinzenpaar aus Wildberg. Zum krönenden Abschluss jubelte das WKG-Kinderprinzenpaar dem Volk vom Wagen zu: Die beiden Mädels Fibi I. (Vor) und Prinzessin Paulina I. Michalik strahlten mit den Jecken um die Wette.

Als beste Teilnehmergruppe gekürt wurde der Kindergarten „Alter Gutshof“, vor der AWO und den Karnevalsfreunden Wilkenroth.

… für Euch gefunden auf rundschau-online.de
… weitere Infos unter Waldbröler Karnevals-Gesellschaft 1946 e.V.

planbar_kapaaf_werbeanzeige_shop_2016_01

           
Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien
           

Kommentar verfassen